. .
Illustration

VERKEHR

Ab 1. Juli Mautpflicht auf weiteren Bundesstraßen der TechnologieRegion Karlsruhe

Bundesweit werden ab dem 1. Juli 2015 weitere 1.100 Kilometer Bundesstraßen mautpflichtig sein. mehr

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

IHK Karlsruhe verbessert Rahmenbedingungen

Über die Ausbildung und über die Arbeitsbedingungen in der Hotellerie und Gastronomie wird seit Jahren sehr viel geschrieben und diskutiert. Die Ausbildungsberufe in der Gastronomie und Hotellerie sind anspruchsvoll, vielfältig und abwechslungsreich. Sie bieten auch heute noch ein gutes Sprungbrett für eine erfolgreiche Karriere. mehr

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

IHK macht sich stark für IKT-Standort Karlsruhe als Sitz der IT-Landesoberbehörde BITBW

Die im Gesetzentwurf vorgesehene Festlegung Stuttgarts als Dienstsitz der neuen Landesoberbehörde „IT-Baden-Württemberg“ (BITBW) berücksichtigt nach Auffassung der IHK Karlsruhe nicht die herausragende IT-Kompetenz Karlsruhes. mehr

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Industriestrategie 2025 Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist einer der TOP-Industriestandorte weltweit und liegt mit seiner FuE-Orientierung an Europas Spitze. mehr

PRESSE- UND ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Baden-Württembergische IHKs befördern Industrie 4.0 im Land

Als Vertreter der baden-württembergischen IHKs unterzeichnete der Hauptgeschäftsführer der IHK Karlsruhe, Prof. Hans-Peter Mengele, im Neuen Schloss in Stuttgart die Vereinbarung zur Allianz Industrie 4.0 BW. mehr

  • KONTAKT

Industrie- und Handelskammer Karlsruhe
Lammstraße 13-17

76133 Karlsruhe

Postfach 34 40

76020 Karlsruhe

Tel:      (0721) 174-0

Fax:     (0721) 174-240

EMail:   info@karlsruhe.ihk.de

  • IHK-MAGAZIN ALS APP

  • IHK-MAGAZIN MAI 2015

  • LEHRSTELLENBERATUNG

  • IHK-NEUJAHRSEMPFÄNGE

  • IHK SERVICE

21.05.2015

Die Zukunft in der Stadtentwicklung ist smart

Die Digitalisierung verändert Lebenswelten. Damit Städte als "Smart Cities" im Wettbewerb um die Menschen bestehen können, müssen Verkehr, Telekommunikation, Energie, Wohnen, Arbeiten und Abfallentsorgung in neuen Stadtplanungsprozessen miteinander verknüpft werden. Das erfordert eine enge Kooperation von Industrie und Stadt sowie Bürgern und Wissenschaft. Der DIHK warnt davor, diese Entwicklung durch neue Normen oder Gesetze zu behindern.

  • YOUTUBE KANAL IHK KARLSRUHE

Hier finden Sie unsere Videobeiträge. externer Link