Aktuelle Informationen zu IHK-Prüfungen

Hinweis alle Prüfungen/Unterrichtungen der IHK Karlsruhe betreffend (10.1.2022): Nach wir vor ist die Teilnahme an den IHK-Prüfungen/Unterrichtungen nur mit einem gültigen 3G-Nachweis möglich (Geimpft, Genesen oder Getestet). Der entsprechende Nachweis ist vor Zutritt zur Prüfung/Unterrichtung vorzuzeigen. Neu ist die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske (Das Tragen einer medizinischen Maske reicht nicht mehr aus) Nähere Informationen zu den 3G-Regeln bei den IHK-Prüfungen/Unterrichtungen entnehmen Sie bitte unserem Merkblatt. (PDF-Datei · 95 KB)

Zwischenprüfungen und Abschlussprüfungen in der Ausbildung 

Alle kommenden Zwischenprüfungen sowie Abschlussprüfungen, Abschlussprüfungen Teil 1 und Teil 2 in der Ausbildung finden nach jetzigem Stand  wie geplant – unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und ggf. Nachweispflichten  (PDF-Datei · 95 KB)- statt. 
Die IHK-Organisation hat die aktuellen Corona-Entwicklungen genau im Blick. Es ist nicht auszuschließen, dass sich je nach Pandemie-Verlauf Änderungen hinsichtlich Prüfungsterminen, -ablauf und Hygienekonzept ergeben. Informieren Sie sich an dieser Stelle regelmäßig vor Ihrer Prüfung über den aktuellen Stand. 

Weiterbildungsprüfungen

Alle Weiterbildungsprüfungen finden nach jetzigem Stand wie geplant – unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemaßnahmen, Abstandsregeln und ggf. Nachweispflichten (PDF-Datei · 95 KB) – statt.
Die IHK-Organisation hat die aktuellen Corona-Entwicklungen genau im Blick. Es ist nicht auszuschließen, dass sich je nach Pandemie-Verlauf Änderungen hinsichtlich Prüfungsterminen, -ablauf und Hygienekonzept ergeben. Informieren Sie sich an dieser Stelle regelmäßig vor Ihrer Prüfung über den aktuellen Stand.  

Sach- und Fachkundeprüfungen/Unterrichtungen

Auch die Sach- und Fachkundeprüfungen finden zu den ursprünglich geplanten Terminen statt. Die Prüfungstermine finden Sie auf unserer Homepage auf der jeweiligen Prüfungsseite.
Die IHK-Organisation hat die aktuellen Corona-Entwicklungen genau im Blick. Es ist nicht auszuschließen, dass sich je nach Pandemie-Verlauf Änderungen hinsichtlich Prüfungsterminen, -ablauf und Hygienekonzept ergeben. Informieren Sie sich an dieser Stelle regelmäßig vor Ihrer Prüfung über den aktuellen Stand.  

Welche Hygienemaßnahmen bzw. Regeln gelten bei den IHK-Prüfungen?

Die Gesundheit aller Beteiligten hat bei der Umsetzung der Prüfungen höchste Priorität. Die IHK Karlsruhe hat daher entsprechende Maßnahmen getroffen: Merkblatt zur Nachweispflicht, den Hygienemaßnahmen und Abstandsregeln in IHK-Prüfungen/Unterrichtungen (PDF-Datei · 95 KB).

Verlängert sich die Ausbildungszeit, wenn die Prüfung verschoben wird?

Nein, die Ausbildungszeit verlängert sich nicht. Dies ergibt sich aus § 21 Abs.1 S. 1 BBiG. Danach endet das Berufsausbildungsverhältnis mit Erreichen des vertraglich vereinbarten Ausbildungsendes, auch wenn die Abschlussprüfung noch nicht abgelegt ist.
Eine Verlängerung der Ausbildung über die nach dem Ausbildungsvertrag oder nach der Ausbildungsordnung vorgesehene Ausbildungsdauer hinaus durch vertragliche Vereinbarung sieht das BBiG nicht vor. Die zuständige Stelle kann nach § 8 Abs. 2 auf Antrag Auszubildender die Ausbildungsdauer verlängern, wenn die Verlängerung erforderlich ist, um das Ausbildungsziel zu erreichen. Diese kann bei einer längeren Corona-bedingten Ausfallzeit der Berufsausbildung im Betrieb oder in der Berufsschule durchaus der Fall sein. Die Entscheidung liegt zwar im Ermessen der IHKs und die Ausbildenden sind hierzu von der IHK zu hören. Sofern aber die Verlängerung tatsächlich zum Erreichen des Ausbildungsziels erforderlich ist, wird das Ermessen der IHKs in der Regel zu Gunsten des Azubis für eine Verlängerung ausgeübt werden müssen. Die entgegenstehenden betrieblichen Gründe müssten schon sehr gewichtig sein.

Was tun, wenn ich zur Prüfung am Coronavirus erkrankt bin bzw. der Verdacht einer Erkrankung besteht?

Wenn Sie zum Prüfungstermin am Coronavirus erkrankt sind, dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen. Dies stellt in der Regel einen Rücktritt mit wichtigem Grund dar. Wichtig ist, dass Sie unverzüglich der IHK die Nichtteilnahme mitteilen müssen (per E-Mail) und den wichtigen Grund (Erkrankung) durch Vorlage eines ärztlichen Attestes nachweisen müssen.
Das Gleiche gilt, wenn Sie wegen des Verdachts einer Erkrankung am Coronavirus unter Quarantäne gestellt werden. In diesem Fall dürfen Sie nicht an der Prüfung teilnehmen, wenn die Prüfung in den Zeitraum der Quarantäne fällt. Auch das ist ein Rücktritt mit wichtigem Grund, den Sie bitte unverzüglich unter Beifügung geeigneter Nachweise (zum Beispiel Bescheinigung vom Gesundheitsamt) der IHK Karlsruhe mitteilen (per E-Mail). In diesem Fall gilt die Prüfung als nicht abgelegt.
Sollten Sie an der Prüfung aus wichtigem Grund nicht teilnehmen, können Sie zum nächstmöglichen Termin (in der Regel sechs Monate später) an der Prüfung teilnehmen.
Hinweis für Prüfer/-innen: Bei praktischen / mündlichen Prüfungen ist der Prüfungsausschuss aus seiner Fürsorgepflicht heraus verpflichtet, Prüfungsteilnehmer/-innen von der Prüfung abzuhalten und nach Hause zu schicken, wenn sie erkennbar prüfungsunfähig sind und die Ablegung der Prüfung ein erkennbares Sicherheitsrisiko darstellen würde.